“Versprochen” war eigentlich mehr!
Kontrolle mit der Waage

Heute morgen war es dann soweit: Wiegetag ;-) So ein bisschen fieberte ich dem Tag schon entgegen, denn heute sollte sich zeigen, ob ich alles richtig gemacht habe und die Pfunde langsam aber sicher purzelten. Die erste Woche, das wusste ich aus meinen Diäten, ist natürlich immer etwas besser, sprich, man verliert mehr Gewicht. Man schwämmt auch ein wenig aus, wenn ihr versteht... Nach meiner WW Tabelle sollten es 99,3 kg sein heute morgen. Waren es aber leider nicht.

Die erste Woche mit dem Weight Watchers Programm

Gestern habe ich ja schon davon gesprochen, abends den Brokkoli-Polenta-Auflauf zu machen. Das habe ich gemacht, pro Portion gabs dafür nur fünf Punkte aufzuschreiben, eigentlich also eine Win-Win Situation! Polenta stopft und macht satt - so mein Gedanke. Und satt sein wollte ich schon einmal wieder.

Punkte sammeln mit dem iPhone

Ich habe mich also bei WW für “echte” Männer angemeldet und nutze es seither auch fleißig. Ich zähle und sammle Punkte, die die Seite vorher aufgrund meiner Angaben vorgegeben hat. Im Grunde soll dies vermutlich zwei Strategien verfolgen: Wer aufschreibt was er isst, isst vielleicht von sich aus weniger Kontrolle als Hilfe zur Umstellung der Ernährung

Weight Watchers ist keine Diät - Echte Männer

Irgendwann war auch bei mir der Moment erreicht - mein Spiegelbild gefiel mir überhaupt nicht mehr. Woran lag es? Na klar, das Bauchfett wanderte schon deutlich über den Hosenbund. Schönheit? Liegt zwar immer im Auge des Betrachters, aber ich kann auch nicht von meiner Frau erwarten, sich jeden Tag im Fitnessstudio zu quälen, und ich mach mir mit ner Fast-Food-Tüte nen schönen Abend vor dem Fernseher. Doch eigentlich hatte ich schon alles versucht. Diäten von Brigitte, Diäten von Stiftung Warentest, Trennkost, Schlank im Schlaf...

Innerhalb kürzester Zeit motiviert, also schnelle Ergebnisse

Wie beschrieben war ich Ende des Jahres zu “fett” für meinen Geschmack. Gefühlt hatte ich mehr Bauch als Brust und auch sonst empfand ich mich als nicht sonderlich ansehnlich. Da meine Kondition völlig hinüber ist und ein ganzheitliches Training aktuell eher dazu führen würde, dass ich Muskeln abbauen und ständig nur müde sein würde, musste ein Teilprogramm herhalten. Eines dass mich innerhalb kürzester Zeit motiviert, also schnelle Ergebnisse bringt.

Tags: 

Seiten

Der schnelle Weg zur Strandfigur

Die Sonne kommt endlich durch und vertreibt die grauen Wolken. Spätestens seit dem Osterwochenende wissen wir: Es wird Sommer! Und mit den sommerlichen Temperaturen werden auch wieder die Strände zum begehrten Ziel von Jung und Alt. Und da taucht natürlich auch wieder die Frage auf: Wie erhalte ich die perfekte Strandfigur? 

Wir haben da einmal 5 Tipps zusammengestellt. Was gilt es vor allem zu beachten, um den perfekten Körper für den nächsten Strandurlaub zu bekommen? Plant etwas Zeit ein, denn Erfolge kommen nicht über Nacht! Aber nun zu unseren TOP 5!

Top5: Das Sixpack kommt aus der Küche

Wer sich und seinem Körper etwas Gutes tun möchte, der fängt am besten bei den Mahlzeiten an! Die gesunde Ernährung über das gesamte Jahr ist natürlich ideal, um sich auf den Sommer am Strand vorzubereiten. Was gehört in jedem Fall dazu? Viel Obst und Gemüse, fettarme Kost, herzhaftes und körniges Brot, dazu Milch- und Eiweißprodukte. Sixpack goes Weight Watchers!

Top4: Bewegung an der frischen Luft

Auf die kleinen Dinge im Alltag kommt es an. Wer zum Einkaufen einfach mal das Auto stehen lässt und das Fahrrad nimmt, den Gang zum Briefkasten per pedes absolviert - der ist auf dem besten Wege, überflüssige Pfunde noch vor dem Sommerwetter wieder los zu werden! Treppe statt Fahrstuhl? Genau so!

Top3: Trainiere deinen ganzen Körper

Um die perfekte Strandfigur zu bekommen, dürft ihr kein punktuelles Training machen! Sprich: Nicht nur den Bauch müsst ihr trainieren, sondern den gesamten Körper! Warum? Ein Sixpack gibt’s im Grunde erst, wenn der Gesamt-Körperfettanteil unter 10% gesunken ist. Daher trainiert neben dem Bauch auch die Beine, den Po, den Rücken (!), Arme…

Top2: Bekämpfe den inneren Schweinehund!

Wer gemeinsam mit Freunden trainiert oder einen festen Trainingsplan hat, der überwindet auch Motivations-Rückschläge. Noch ist keine Strandfigur vom blauen Himmel gefallen. Daher: Dranbleiben, feste Ziele veranschlagen und darauf hin trainieren! Am besten geht’s im Team! Wer lieber für sich bleibt, der kann seine Ziele auch online selber festlegen und kontrollieren!

Top1: Alles braucht seine Zeit

Leider gibt es die perfekte Strandfigur nicht über Nacht. Ob Frau oder Mann - bis man sein Ziel erreicht hat, vergeht einiges an Zeit (mitunter viele Monate!). Gebt euch daher einen realistischen Zeitplan für euer Ziel, einen sexy Körper für den Strand zu bekommen. Und wenn ihr alle anderen Punkte mit einplant, steht eurem Traumkörper nichts mehr im Wege! 

Strandfigur RSS abonnieren

Deine Strandfigur ist nicht weit entfernt

Auf dieser Seite kannst Du erfahren, wie wir unser Bauchfett loswerden und Dir einen Einblick in Diäten und Workouts und Ernärhungsumstellungen machen.