Innerhalb kürzester Zeit motiviert, also schnelle Ergebnisse

Notfallfitnessprogramm für mehr Motivation

Wie beschrieben war ich Ende des Jahres zu “fett” für meinen Geschmack. Gefühlt hatte ich mehr Bauch als Brust und auch sonst empfand ich mich als nicht sonderlich ansehnlich. Da meine Kondition völlig hinüber ist und ein ganzheitliches Training aktuell eher dazu führen würde, dass ich Muskeln abbauen und ständig nur müde sein würde, musste ein Teilprogramm herhalten. Eines dass mich innerhalb kürzester Zeit motiviert, also schnelle Ergebnisse bringt.

Das Resultat ist ein reines Oberkörpertraining im Fitnesscenter, fast nur an Geräten gewesen. Und mit Oberkörper meine ich alles ab der Brust, ich habe also auch den Bauch und unteren Rücken nicht mit ins Trainingsprogramm einbezogen. Es wurden also nur Brust, oberer Rücken, Schultern und Arme einbezogen und dort nur die großen Muskeln an den Maschinen. Die Gewichte wurden so gewählt, dass ich maximal 8 Wiederholungen pro Satz schaffte, danach ging es um 5kg runter im nächsten Satz, so dass ich immer 6-8 Wiederholungen schaffte, aber auf keinen Fall mehr.

Der Hintergrund ist, dass damit anfangs einer der größten Wachstumsreize im Muskel ausgelöst wird und man damit schnell Ergebnisse sieht. Ein weiterer Vorteil ist, dass man bei 3*6 Wiederholungen nur halb so lange braucht wie bei 3*12 Wiederholungen, man kann also mehr Übungen einbeziehen oder verbringt weniger Zeit im Fitnesscenter. Wenig Zeitaufwand und hohe Wachstumsreize sollten die Motivation erhöhen und mich dazu bringen, am Ball zu bleiben. Bisher hat es funktioniert. Bis auf zwei Krankheitsphasen und der Ernährungsumstellungsphase war ich mindestens zweimal die Woche trainieren, eher dreimal und das sieht man!

Ich habe am Oberkörper deutlich zugelegt, während es am Bauch weniger wurde. Gut daran zu erkennen, das T-Shirts nun wieder oben spannen und nicht mehr unten und Hosen, die ich im Sommer kaum mehr zu bekam, wieder locker passen. Mein Gewicht ist in den letzten drei Monaten auch ungefähr gleich geblieben, es schwankt immer so ca. ein Kilo um die 75 Kilogramm. Ich habe nun angefangen langsam auch andere Muskelreize zu setzen, den Bauch und unteren Rücken dazugenommen und ich mache mehr an freien Gewichten und Zügen statt nur an absolut starren Maschinen. Dadurch werden auch kleinere Muskelgruppen langsam wieder ans Arbeiten gewöhnt.

Ich bin mit diesem Prinzip wirklich gut gefahren bisher, so langsam gilt es aber, einen professionelleren Trainingsplan auszuarbeiten. Das Notfalltrainingsprogramm bleibt aber für Tage erhalten, an denen ich einfach keine Lust auf zu viel Disziplin habe und mich nicht durch an anstrengendes Programm quälen will. Aktuell bin ich noch der Meinung, das Sport nicht immer schmerzhaft sein muss, um etwas zu bewirken, denn bei dem aktuellen Programm hatte ich nur einmal am ersten Trainingstag einen Muskelkater.

Thema: 

Tags: 

Deine Strandfigur ist nicht weit entfernt

Auf dieser Seite kannst Du erfahren, wie wir unser Bauchfett loswerden und Dir einen Einblick in Diäten und Workouts und Ernärhungsumstellungen machen.