Wohin ich fahre, entscheidet sich, während ich fahre

Rad Sport – 4 Tipps zur Motivation

Der Sommer steht vor der Tür und die aktuellen Mai-Tage laden gerade zu ein, das Fahrrad aus dem Schuppen zu holen und mit dem Rad Sport zu treiben. Ich erwähnte ja, dass ich ein wenig Speck angesetzt und - auch wenn ich in den letzten Monaten fünf Kilo abgenommen habe, und darauf kann ich nicht stolz sein - so ist mir doch noch ein kleiner Rettungsring geblieben. Hauptsächlich habe ich nämlich Muskelmasse verloren, was wohl daran lag, dass die letzten Monate kaum Zeit zum Trainieren war. Der Speck muss weg. Darum mache ich wieder mit dem Rad Sport!

Nicht lange planen

Ich besitze ein Mountainbike mittleren Preissegments (600€) und bin damit sehr zufrieden. Es fährt praktisch auf Strassen von alleine und im Gelände zeigt es sich äußert stabil. Für mich ist es eine gutes Allzweckfahrrad, wenn man mal von dem Transport von Einkäufen absieht. Wenn ich mich auf das Fahrrad schwinge, dann mache ich dies meist spontan und die Strecke ist willkürlich. Ich plane also nicht die Strecke, die ich fahren will, sondern nutze den Elan sofort aus, wenn ich Lust bekomme. Dies läßt dem inneren Schweinehunde kaum Zeit, sich zu wehren. Ich prüfe immer nur eine kurze Checkliste:

  • Wasserflasche aufgefüllt und angebracht
  • 50€ lose in der Hosentasche (nimmt keinen Platz weg und ist nicht unbequem)
  • iPhone weit genug aufgeladen (Für Musik und meine wichtiges App beim Radfahren: BiCycle)?
  • Kopfhörer eingepackt
  • Genug Luft in den Reifen
 

Das wars dann auch schon. Ich brauche dafür keine 10 Minuten und dann sitze ich auf dem Fahrrad und kann mit dem Rad Sport machen.

Der Weg ist das Ziel

Sobald ich auf dem Rad Sport treibe, entscheide ich mich meist zufällig für eine Richtung, manchmal erinnere ich mich auch an liegengelassene Abstecher von alten Touren, zu denen ich mich dann entschließe. Wichtig ist, wohin ich fahre, entscheidet sich, während ich fahre. Oft sind die ersten Minuten, in denen ich noch nicht warm bin, eine Qual. Am liebsten würde ich da gleich wieder umdrehen und mich mit meinen anderen Hobbies beschäftigen. Komme ich aber ersteinmal in Fahrt, stelle ich häufig fest, dass ich mich immer weiter von meinem Haus entferne und immer wieder neue Ecken entdecke.

Pausen, wann es mir beliebt

Entdecke ich einen Ort, den ich mir genauer anschauen will, dann halte ich an. Manchmal fahre ich dann nur ein paar Meter und ich muss dann schon wieder anhalten, weil ich etwas interessantes entdeckt habe. Mit dem iPhone mache ich dann Photos und kann dann auch zu Hause meine Familie an der Tour teilhaben lassen. Da haben sie keine Wahl, hehe. Bei solchen Touren kann man meinen, dass ich nicht behaupten dürfe, mit dem Rad Sport zu treiben, aber auch es gibt auch immer wieder Phasen in denen ich in einen Flow gerate und alles links und rechts neben mir vergesse. Das spontane Anhalten und das Genießen des Schönen in meiner Umwelt hat sich auch als exterm lohnenswert für meine Work Live Balance herausgestellt. Sowohl Körper als auch Geist werden gleicherermaßen gefordert und es ist eine lohnende Erholung.

BiCycle als wichtiges Tool

Seit dem ich BiCycle auf meinem iPhone installiert habe, habe ich doppelt so viel Spaß beim Rad Sport. Das Tool nutzt die Open Street Map und zeigt neben den normalen Straßen auf der Karte auch die Fahrradwege mit an. Per GPS sehe ich immer meine aktuelle Position. Somit behalte ich den Überblick, auch wenn ich an jeder Kreuzung im tiefsten Wald abbiege. Das Tool zeichnet auch meine gesamte Tour auf und ich kann sie mir später mit Google Earth noch einmal anschauen. Auch eine Anbindung an 1-2-Sport ist gegeben, aber von dem Service bin ich bisher nicht überzeugt. Stelle ich mein Alter, mein Geschlecht, mein Gewicht und meine Größe ein, so wird auch eine ungefähre Kalorienzahl berechnet, die ich auf dieser Tour verbrannt habe. Dieser Wert ist natürlich nur ein Richtwert, ist aber trotzdem eine gute Motivation. Folgende Werte speichert die BiCycle pro Tour und insgesamt:

  • Gesamtlänge
  • Durchschnittsgeschwindigkeit
  • Maximale Geschwindigkeit (per GPS gemessen)
  • Verbrannte Kalorien
  • Höhenmeter

Die wichtigsten Werte sind für mich die Gesamtlänge, die Durchschnittsgeschwindigkeit und die verbrannten Kalorien. Damit kann ich mich immer wieder motivieren, noch mal loszulegen. Wer ein iPhone oder ein Android hat, dem sei BiCycle ans Herz gelegt.

Fazit - mit dem Rad Sport treiben?

Ich hoffe ich konnte ein paar Leser auf neue Ideen bringen, wie man mit dem Rad Sport treiben kann, ohne dass es zu sehr geplant werden muss und zu sehr an schweißtreibenden Sport erinnert.

Thema: 

Tags: 

Deine Strandfigur ist nicht weit entfernt

Auf dieser Seite kannst Du erfahren, wie wir unser Bauchfett loswerden und Dir einen Einblick in Diäten und Workouts und Ernärhungsumstellungen machen.