Es muss Klick machen im Kopf

Tag 3 bei Weight Watchers für Männer - Ernährung mit dem iPhone

Punkte sammeln mit dem iPhone

Ich habe mich also bei WW für “echte” Männer angemeldet und nutze es seither auch fleißig. Ich zähle und sammle Punkte, die die Seite vorher aufgrund meiner Angaben vorgegeben hat. Im Grunde soll dies vermutlich zwei Strategien verfolgen: Wer aufschreibt was er isst, isst vielleicht von sich aus weniger Kontrolle als Hilfe zur Umstellung der Ernährung

Wie verhält es sich mit den Punkten bei WW?

Eigentlich ist es ganz einfach. Die vom System errechneten Punkte werden in Tageswerte und in Wochenwerte aufgeteilt. Ich habe also pro Tag eine Anzahl Punkte frei, die ich in (gesunde) Lebensmittel “investiere”. Falls ich doch einmal über die Strenge schlage, etwas Unvorhergesehenes passiert oder ich mein wöchentliches Currywurst-Essen nicht ausfallen lassen möchte, gibt es noch Extrapunkte für die gesamte Woche. Eigentlich ein cleveres System, da man immer mal könnte, wenn man wollte ;-)

Punkte sammeln mit dem iPhone

Da ich häufig unterwegs bin, ist die Iphone App von WW natürlich ein absolutes Muss für mich. Hier trage ich alles ein, was ich (etwa beim Mittagessen mit den Kollegen) gegessen habe, und plane meinen Einkauf. In der Datenbank sind unzählige Rezepte und Produkte gespeichert, die alle mit Punkten versehen sind. Es ist also kein Problem, sich seine Lieblings-Produkte rauszufischen und nach den Punkten zu schauen. Kein Zwang also, nur den “light” Käse zu essen oder den ganzen Tag Lachsschinken. Ich kann außerdem meine Aktivitäten eintragen, in meinem Fall bedeutet dies, meine täglichen Spaziergänge mit einzuspeichern. Warum genau habe ich noch nicht verstanden, aber es sieht gut aus am Abend, weil weitere Punkte dazu kommen. Ich muss mich da auch erst reinfuchsen.

Wie fühle ich mich am dritten Tag?

Ich habe gerade gefrühstückt. Es gab 2 Vollkornbrötchen mit Käse, Aufschnitt und Marmelade. Ich hab mir noch ordentlich Salat mit draufgepackt, Tomaten und Gurke. Warum? Die zählen nicht. Also kann ich mir somit auch etwas Gutes tun, ohne dass mich der Salat etwas “kostet”. Aber ich muss sagen, ich fühle mich gut. Ich habe bislang auf keine Lebensmittel verzichtet, die sonst auch im Alltag eine Rolle spielen. Gestern gab es zum Beispiel einen Schokopudding, vorgestern noch einen Riegel Schokolade, ich esse zwischendurch Bananen und anderes Obst. Habe ich schon abgenommen? Ja, heute waren es rund 2.5 kg weniger auf der Waage. Aber da ich einige Diäten hinter mir habe, weiß ich auch, dass das am Anfang einer Nahrungsumstellung normal ist. Wichtig ist es, dran zu bleiben.

Der psychologische Effekt - es muss Klick machen im Kopf

Wer nicht möchte, wird auch nichts. So einfach, so schwierig. Aus einer Laune, einer Wette oder den guten Vorsätzen alleine heraus, wird es wohl jeder kennen: Durchhalten ist schwer. Ich habe das Glück, dass ich wirklich abnehmen will. Dass ich meine Ernährung umstellen möchte. Und ich werde von meiner Frau und meinen Freunden in allen Bereichen dabei unterstützt. Das hilft mir dabei. Andere wählen die Treffen und berichten über ihre Erfahrungen, Sorgen und Probleme. Noch besser natürlich von ihren Erfolgen mit Weight Watchers. Ich bleibe auch dran! Ich glaube ein wichtiger Punkt ist es, das Essen nicht zum Mittelpunkt des Lebens zu machen. Sonst schwirrt es den ganzen Tag im Kopf herum. Ich selbst bezeichne mich als Genießer, der aber auch gerne beim Drive-In hält. Ich muss mich halt ändern. Aber ohne Änderung kann sich auch nichts ändern ;-) Ach ja, heute Abend gibt es einen coolen Brokkoli-Auflauf nach einem Rezept von Weight Watchers.

Ich werde berichten, wie er geschmeckt hat!

Bis dahin, fight the fat!

Tags: 

Thema: 

Deine Strandfigur ist nicht weit entfernt

Auf dieser Seite kannst Du erfahren, wie wir unser Bauchfett loswerden und Dir einen Einblick in Diäten und Workouts und Ernärhungsumstellungen machen.